CORONA-Virus Covid-19 / SARS-COV-2

Infrarot-Kameras

für die Detektion von fiebrigen Personen


Im Rahmen von Infektionen mit dem Coronavirus Covid-19 ist die erhöhte Körpertemperatur (Fieber) von Personen einer der Indikatoren für eine Erkrankung.

Mit Infrarotkameras lassen sich auf den frei liegenden Körperoberflächen - i. d. R. das Gesicht - Temperaturen ermitteln, welche im Zusammenhang mit der Körperinnentemperatur stehen. Nach der Erkennung können dann diese Personen einer anschließenden genaueren medizinischen Untersuchung zugeführt werden.

 

Mittels Thermografie sollen diese Gesichtstemperaturen gescannt werden und idealerweise eine automatische Alarmierung bei Überschreiten eines Grenzwertes ausgelöst werden. Sinnvollerweise werden "erhöhte" Temperaturen gleich mit einer Isotherme markiert, so dass auch eine schnelle visuelle Identifizierung möglich ist. Für diese Aufgaben gibt es verschiedene Lösungswege:

 

  1. eine fest installierte IR-Kamera mit integrierter Bildauswertung und digitalen Alarmkontakten zur visuellen und akustischen Signalisierung. Mögliche Anschlußnutzung für die Kamera ist z. B. die automatisierte Prozeßkontrolle und Temperaturmessung.
    Unsere Kamera der Wahl ist dafür die FLIR A320 mit integriertem Screening-Modus für eine bessere Erkennung wärmerer Personen innerhalb von Menschenmengen oder alternativ die A310.

  2. eine auf dem Stativ montierte - eigentlich mobile - IR-Kamera mit akustischer Alarmierung bei Überschreiten einer Grenztemperatur im definierten Messfeld. Mögliche Anschlussnutzungen sind z. B. Instandhaltungsaufgaben wie Elektrothermografie.
    Unsere Kameras der Wahl sind: E75, E85, E95, T530, T540, T840

  3. mobile IR-Kameras, welche in der Hand gehalten werden oder am Handy betrieben werden:
    Neben den höherwertigen Kameras von Punkt 2 (E75, E85, E95, T530, T540, T840) gibt es noch die nicht fokussierbaren Varianten FLIR E4, E5xt, E6xt, E8xt und FLIR ONE Pro für Android und IOS Handys.  
  4. fest installierte IR-Kameras mit Betrachtungssoftware und farblicher Markierung von Übertemperaturen. Mögliche Anschlussnutzungen sind z. B. Messaufgaben im Forschungsbereich mit Sequenzaufzeichnung.
    FLIR A65 oder A325/315 oder A615 mit verschiedenen Optiken. 

Eine Steigerung der Temperaturmessgenauigkeit ist durch verschiedene Massnahmen möglich:

  • Vereinzelung und kurzer Stillstand der Personen während der Messung
  • exakte Positionierung der Personen für scharf fokussiertes Bild
  • Messung der Personen ohne Brille (Lidinnenwinkel des Auges) bzw. mit offenem Mund
  • Erhöhung der Pixelzahl der Kamera für feinere Messpunkte - z. B. am Auge

Da die Lieferfristen momentan etwas länger sind, stehen wir Ihnen auch bei

der Prüfung Ihrer eigenen IR-Messtechnik auf Eignung für die Zutrittskontrolle

beratend zur Verfügung.

 

Von der FLIR ONE Pro haben wir verschiedene Kameras auf Lager. Adaptervarianten sind: Android USB-C, Android micro-USB und IOS.

 

FLIR ONE PRO IOS: 339,15 Euro inkl. MWSt.

FLIR ONE PRO ANDROID MicroUSB: 339,15 Euro inkl. MWSt.

FLIR ONE PRO ANDROID USB-C: 339,15 Euro inkl. MWSt.

 

Versandkostenpauschale 17,85 Euro inkl. MWSt.

 

unsere Telefonhotline: 0049-3461-502510

 

Rückseite einer A320 / A310 -Kamera für feste Installation

 

Betriebstemperaturbereich: -20 bis +50 °C

Schutz gegen Witterung erforderlich - z. B. durch Überdachung oder Schutzgehäuse

DIO-Belegung bei Nutzung A320 im Screening-Modus zur Erkennung erhöhter Körpertemperaturen
DIO-Belegung bei Nutzung A320 im Screening-Modus zur Erkennung erhöhter Körpertemperaturen

 

Display einer Ex5-Kamera (E53, E75, E85, E95) für Stativmontage

 

Je höher die Auflösung der Kamera (Anzahl der Bildprixel) gewählt wird, um so exakter kann die Temperatur an kleinen Stellen wie dem Augenlidinneren gemessen werden.

 

Wahlweise kann ein festes Arrangement zwischen Display und Objektiv (E53, E75, E85, E95) gewählt werden oder eine schwenkbare Einheit (T5x0, T8x0, T6x0).